Facebook Pixel

Eine bunte Innovations-Mischung mit persönlicher Note

Smiliys - alle grau: mit Ausnahme eines grünen Smiley

in-manas auf den Spuren des Megatrends „Individualisierung und Personalisierung“ 
 

Individualisierung und Personalisierung im Fokus


Es wird immer mehr Wert auf die Individualisierung und Personalisierung von Produkten und Dienstleistungen gelegt. Denn Kunden wünschen sich nicht nur eine breite Palette an Standardprodukten, sondern sind auch laufend auf der Suche nach Angeboten, die persönlich auf sie zugeschnitten sind. Wir möchten Ihnen mit vier Beispielen aus unserem Innovationskompass einen kleinen Einblick in all das geben, was sich auf dem Markt tut. 



Upcycling in großem Stil: Schiffscontainer werden zu Swimmingpools

Schiffscontainer – alle kennen sie, alle wissen, wozu sie da sind, aber fast niemand weiß so genau, was mit ihnen passiert, wenn sie ausgedient haben. Denn die riesigen Container, die dem globalen Gütertransport auf dem Wasserweg dienen, werden oft schon nach dem ersten Einsatz aussortiert; die logische Folge sind enorme Schrottmengen. Das kanadische Start-up Modpools will dieser Verschwendung mit innovativen Upcycling-Ideen entgegensteuern. Das Unternehmen begann damit, die gebrauchten Container in kleine Büroeinheiten umzufunktionieren, wodurch sie zu verwertbarem Eigentum wurden, das noch Jahrzehnte genutzt werden kann. Seit Kurzem werden die Schiffscontainer auch zu Swimmingpools umgebaut. Interessierte können sich auf der Homepage des Unternehmens mit dem „3D Pool Builder“ den eigenen Wunschpool individuell konfigurieren und erhalten währenddessen laufend die Kosten angezeigt. Nach der virtuellen Fertigstellung des Einzelstücks kann der Pool sofort online bestellt werden. Die recycelten, auf einer Seite aufgeschnittenen und angepassten Container werden dann am gewünschten Ort für die Kunden installiert. Mit einer zugehörigen App wird der Pool smart – Wassertemperatur, Beleuchtung oder Düsen können bequem per Smartphone gesteuert werden. [1]


Innovatives Konzept für die Live-Übertragung von Sportevents

Das New Yorker Start-up Buzzer wurde im Jahr 2020 gegründet und verfolgt einen innovativen Ansatz für digitale Sportübertragungen: In einer App können Benutzer ihren persönlichen Feed einrichten, der sich auf bestimmte Sportler, Teams und Ligen konzentriert. Geht in einem Sportevent etwas für den Benutzer Relevantes vor, erhält dieser eine Push-Benachrichtigung: wenn beispielsweise der Lieblingsspieler gerade einen „Lauf“ oder ein Rivale sich besonders in Szene gesetzt hat, ein Spiel auf des Messers Schneide steht oder es auf die nächsten Minuten ankommt, ob der Pokal gewonnen werden kann. Grundsätzlich präsentiert die App eine kurze Vorschau der Veranstaltung. Anschließend kann diese live komplett oder in kleineren Ausschnitten mit Kleinbeträgen gekauft werden – zum Beispiel der Livestream für die letzten zwei Minuten eines Spiels für 99 Cent. Das Unternehmen hat bereits Verträge mit mehreren großen Ligen in den USA, unter anderem mit der NBA (Basketball Männer), WNBA (Basketball Frauen), PGA Tour (Golf) und NHL (Eishockey). [2]


KI-System erstellt maßgeschneiderte Absatzprognosemodelle

Je genauer Unternehmen wissen, wie lange Waren in den Regalen liegen und wie sich zum Beispiel Rabattaktionen oder die Coronakrise auf die Produktnachfrage auswirken, desto besser können sie die Lagerhaltung und Beschaffung danach ausrichten. Das Wiener Start-up Quantics hat ein lernendes KI-System entwickelt, das maßgeschneiderte Absatzprognosemodelle erstellt. Dazu werden je nach Unternehmen und Branche nicht nur Standort-, Produkt- und bisherige Verkaufsdaten herangezogen, sondern auch Rabattaktionen, Maßnahmen zur Kundenbindung, branchenspezifische Indizes, makroökonomische Daten und, falls relevant, sogar Wetterdaten. Damit kann „auf Knopfdruck“ vorausgesagt werden, welches Produkt an welchem Standort wie oft verkauft werden wird. Quantics reduziert Prognosefehler gegenüber herkömmlichen Berechnungen um 15 bis 70 Prozent, indem es unter anderem an einer besseren Prognostizierbarkeit von Produkten mit langsamer Absatzfrequenz arbeitet. Hier sei es besonders wichtig, die Zeitreihen und die dahinterstehenden Nachfragedynamiken richtig zu interpretieren, so die Gründer des Start-ups. Allein eine Fehlerreduktion um 15 Prozent steigere den Unternehmensgewinn um rund 3 Prozent. Die derzeitigen Kunden von Quantics kommen aus dem Handel, der Papier- und Verpackungsindustrie sowie der Lebensmittelerzeugung. Für die Zukunft plant das Start-up ein selbstlernendes System, das Unternehmen auch bei der Optimierung und nachhaltigeren Gestaltung von Lieferketten helfen soll. [3]


Neuartige Musik-App liefert Soundtrack für individuelles Fahrerlebnis im Auto

Musik kann Emotionen verstärken, Erlebnisse intensivieren oder entspannend wirken – darin sind sich vermutlich alle einig. Auch beim Autofahren darf meist eine selbst zusammengestellte Playlist nicht fehlen. Die ist allerdings immer dieselbe, egal, ob der Fahrer gerade Beruhigung zur Stoßzeit oder Aufmunterung zwischen öden Lärmschutzwänden braucht. Laut Porsche könnte das mit der neuen App „Soundtrack my Life“ bald anders werden. Die Musik-App reagiert auf die GPS-Position des Fahrers und passt den Beat dem Brems- und Beschleunigungsverhalten an, sodass das individuelle Fahrerlebnis unterstützt wird. Je niedriger die Geschwindigkeit, desto weicher der Sound. Nach oben sind jedoch Grenzen gesetzt, um Fahrende bei hohen Geschwindigkeiten nicht falsch zu motivieren, noch mehr Gas zu geben. Derzeit befindet sich die App noch im Stadium des Prototyps. Angedacht ist allerdings bereits jetzt, sie mittels KI zu erweitern, sodass die Fahrsituation differenzierter erkannt wird und der Soundtrack etwa Fahrten auf ruhigen Landstraßen oder im nächtlichen Stadtverkehr entsprechend positiv verstärkt. Über die Einbindung der App in das Porsche Communication Management (PCM) soll das System zukünftig sogar in der Lage sein, die musikalische Kulisse mit der Stimmung des Users abzustimmen, sobald dieser in das Auto steigt. [4] 


Vielleicht war etwas Passendes für Sie dabei? Wir wünschen Ihnen jedenfalls viel Inspiration für Ihre Strategie- und Innovationsarbeit, damit Sie Ihren Kunden Angebote mit einer möglichst persönlichen Note machen können. 

Liebe Grüße

Das in-manas-Team

II
 

QUELLEN UND VERTIEFUNGSMÖGLICHKEITEN

[1] Diese modernen Pools wurden aus alten Schiffscontainern recycelt

[2] Video: Welcome to Buzzer

[3] Wiener Start-up sagt voraus, wie sich Produkte verkaufen

[4] Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs


SCHON GEWUSST?

Mit dem in-manas-Trendradar können Sie die Entwicklungen und Auswirkungen aller relevanten Mega- und Makrotrends auf Ihr Unternehmen im Kontext von Wirtschaft und Gesellschaft bewerten. Arbeiten Sie mit beliebig vielen Personen – orts- und zeitunabhängig – auf virtuellen Pinnwänden gezielt an den unterschiedlichsten Frage- oder Problemstellungen, ganz im Sinne von Open Innovation und New Work. Laden Sie Mitarbeiter, externe Kunden oder Experten zur Lösung einer konkreten Problemstellung ein. Die Teilnehmer können jederzeit eigene Vorschläge auf der virtuellen Pinwand posten und die Lösungsvorschläge anderer Teilnehmer bewerten.
 

MEHR ERFAHREN 

Die Autoren

Das in-manas-Team
alle Artikel
Wir entwickeln nicht nur digitale Management- und Consulting-Assistenzsysteme. Vielmehr eröffnen wir unseren Kunden mit unserem Innovationskompass auch die Möglichkeit, direkt auf unsere smarte Datenbank zuzugreifen, die mehrere Tausend Beiträge beinhaltet und täglich aktualisiert wird. Damit können Unternehmen sich einen Wissensvorsprung verschaffen und ihre Innovationsarbeit mithilfe von smarten Tools perfektionieren.