Facebook Pixel
Autobahnstreifen, Überholspur

KI auf der Überholspur?

Künstliche Intelligenz scheint auf der Überholspur zu sein, zumal sie immer mehr ein menschenähnliches Denkverhalten aufweist. Wird sie uns bald weit hinter sich lassen, weil Algorithmen in einem zunehmenden Ausmaß imstande sind, sich selbst zu optimieren – auf ein übermenschliches Niveau? Lesen Sie mehr darüber in den Beispielen, die Martin Schwehla für Sie bereitgestellt hat, um Möglichkeiten, aber auch Grenzen von KI-Anwendungen aufzuzeigen.
Cyporg - umgeben von zwei Händen

Künstliche Intelligenz: Fluch oder Segen?

KI-Anwendungen und transhumanistische Trends müssen nicht zwangsläufig "Übermenschen" und "künstliche Intelligenzbestien" hervorbringen, sondern könnten "einfach nur" dazu beitragen, Menschenleben gesünder und leichter zu machen bzw. Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Teilhabe zu ermöglichen. Die "Überwindung" der biologischen Grenzen könnte also durchaus etwas Positives mit sich bringen, wenn wir mehr Fokus darauf legen würden.
Baum, der von einer Roboterhand gehalten wird

Künstliche Intelligenz & Nachhaltigkeit: ein Widerspruch?

"Zwischen dem Kampf um die Erhaltung der ökologischen Lebensgrundlagen und der Produktion immer leistungsfähigerer Rechen- und Mustererkennungsmaschinen fehlt jede echte Brücke", meint der Philosoph Richard David Precht in seinem jüngsten Buch "Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens". Wir waren trotzdem - oder gerade deswegen - auf der Suche nach "Brückenbeispielen" ...