Facebook Pixel
Glühbirne wächst neben Pflanze

Innovation: Wie kommt das Neue in die Welt?

"Wichtigster Treiber für Wachstum und Wettbewerbsstärke ist Innovation. Sie ist Ausdruck der Freiheit, die notwendig ist, um langfristig in einer hochkomplexen Umgebung zu bestehen." - So Prof. Dr. Michael Mirow in diesem Beitrag. Wie kann diese Freiheit gestaltet und so eingesetzt werden, dass das Unternehmen die richtige Balance findet zwischen der Entfesselung des Neuen und der Notwendigkeit, die Einheit und Führbarkeit des Unternehmens zu sichern? Ist das Neue überhaupt planbar? Was hat sich bewährt, was ändert sich in Zeiten der Digitalisierung, künstlicher Intelligenz und Management 4.0?
Vogelschwarm in Pfeilform

Warum die Zukunft bereits jetzt stattfindet!

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres machen wir uns häufig Gedanken über die vergangenen zwölf Monate. Was war gut? Was war weniger gut? Wohin soll die „Reise“ in Zukunft gehen? Heuer stellen sich die meisten von uns wohl ganz andere Fragen als in den Jahren zuvor – sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext. Denn die Welt wurde durch ein kleines Virus aus der gewohnten Bahn geworfen. Keine Angst: Wir arbeiten an dieser Stelle nicht die vergangenen Monate „coronatechnisch“ auf. Vielmehr geht es uns darum, zukunftsorientierte Lösungsansätze für unterschiedliche Herausforderungen unserer Zeit aufzuzeigen, um Unternehmen für ihre Innovationsarbeit zu inspirieren.
Gruppe von Managern mit digitalen Geräten

Der Blick in die Zukunft des Managements

Franz Bailom - Gründer und Geschäftsführer von in-manas - setzt sich gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin eco.nova die Management-4.0-Brille auf. Hier sehen Sie seinen "Blick" in die Zukunft des Managements, der mit unserem digitalen Strategie- & Management-Assistenzsystem einhergeht.

Das strategische Führungssystem: eine Checkliste

In diesem Beitrag werden die Grundelemente eines Führungssystems vorgestellt. Es kann gleichzeitig als Blaupause und Checkliste für die Gestaltung eines spezifisch auf das jeweilige Geschäft und die Führungsphilosophie angepassten Prozesses dienen.
Händeschütteln: In den Ärmeln sind Menschen abgebildet: Ein Zusammenfinden von Unternehmen und Gesellschaft

Unternehmensstrategien im XXI. Jahrhundert (2)

"Unternehmen und Gesellschaft können sich nicht dem freien Spiel der Kräfte überlassen", so Prof. Dr. Michael Mirow in diesem Beitrag, bei dem es darum geht, sich mit der Positionierung der Unternehmen im gesellschaftlichen Umfeld auseinanderzusetzen.

Unternehmensstrategien im XXI. Jahrhundert (1)

Management 4.0, Künstliche Intelligenz, unkontrollierbare Datenkraken, Bedrohung der Privatsphäre und Manipulationen im Netz, Klimawandel ... und ... und ... und. Passen die tradierten Konzepte der strategischen Unternehmensplanung noch in unsere Zeit oder brauchen wir völlig neue Ansätze?

Vom Denken zum Handeln: Die Kunst der Umsetzung (2/2)

Vier wichtige Elemente müssen zusammenspielen, damit eine Strategie erfolgreich umgesetzt werden kann: Kommunikation, Methodendisziplin, Prozessdisziplin und Kontrolle & Konsequenz. Mit den beiden ersten Säulen haben wir uns bereits im ersten Teil beschäftigt. Nun folgt der "zweite Streich" ...

Vom Denken zum Handeln: Die Kunst der Umsetzung (1/2)

Schnell ist ein Gedanke gedacht. Doch seine Realisierung – die Tat – ist ein sehr viel mühsamerer Prozess, an dem viele gute Ideen scheitern. Ziel dieses Beitrags ist es, einige Leitplanken an den Weg zu einer erfolgreichen Implementierung zu setzen.

Die Portfolio-Matrix: Wie wird aus den Teilen ein Ganzes?

Wie kommen Sie vom Geschäftsportfolio zu einer Unternehmensstrategie? In diesem Beitrag von Prof. Dr. Michael Mirow werden Schlüsselfragen diskutiert, die hilfreich sein können, um die schlimmsten Fallstricke zu umgehen - etwa ungenaue Definitionen des Geschäfts, falsche Positionierung im Wettbewerbsumfeld oder verfehlte Risikoeinschätzungen.  

Der Siegeszug der Portfoliomatrix

Starke Wettbewerbspositionen in attraktiven Märkten sichern Ertrag und Wachstum! Klingt einleuchtend. Doch wie kommt man zu mehr Stärke und Attraktivität? Die Portfoliomatrix ist hilfreich. Das ist aber noch nicht alles…

Strategie – welcher Weg führt zum Ziel?

Ein Ziel ist schnell formuliert, der Weg kann steinig sein – vor allem dann, wenn aus einer unterlegenen Wettbewerbsposition gestartet wird. Kosten- oder Leistungsfokus? Diese Frage sollten Sie jedenfalls vorab beantworten, bevor Sie losmarschieren.

Quo vadis - was ist das Ziel?

Wer bin ich? Wo stehe ich ? Wo will ich hin? Diese drei Fragen gilt es vorab zu beantworten. Erst dann kann eine Strategie entwickelt und der Weg zum Ziel gegangen werden.

Das Ende der Monolithen

Die Industrielandschaft der Zukunft gleicht eher einem Patchwork aus flexibel miteinander verbundenen Unternehmensteilen als einer von monolithischen Giganten geprägten Felslandschaft. Ständige Bewegung zeichnet sie aus. Dennoch: Augenmaß ist gefordert!

Unternehmens-Organisation: Mit der Matrix leben?

Ist die Matrix "tot"? Oder gilt es "nur" herauszufinden, wie in einer komplexen Organisation mit matrixartigen Strukturen dynamischer umgegangen werden kann?

Ordnung muss sein!

Über die Schaffung wettbewerbsfähiger Organisationsstrukturen. Und warum nicht der Schwanz mit dem Hund wedeln sollte! Ein weiterer systemtheoretischer Beitrag von Prof. Dr. Michael Mirow.

Die Rückkehr des ehrbaren Kaufmanns

Unternehmen wird zunehmend vorgeworfen, sich primär um das Wohlergehen der Kapitaleigner zu kümmern und die traditionellen Werte wie Loyalität, Nachhaltigkeit, Kundennutzen und soziale Verantwortung zu vernachlässigen.

Drei Erfolgsmuster für die Zukunft des Managements

Verharren Sie nicht länger in alten Managementstrukturen! Denn mit verkrusteten Erfolgsmustern werden Sie in der „neuen“ Welt nicht bestehen können!

Macht der Führung – Macht der Märkte

Machtausübung in einem Unternehmen verbindet man gemeinhin mit der Macht der Leitungsorgane. Wenig Beachtung findet hingegen die zunehmende Macht der Märkte, insbesondere der Finanzmärkte.

Unternehmenszentralen: Wertschaffer oder -vernichter?

Sind breit aufgestellte Unternehmenszentralen heute – und vor allem unter den zu erwartenden zukünftigen Bedingungen – überhaupt noch führbar?

Synergie – Unwort oder Verheißung?

Kaum einem Argument wird so viel Bedeutung beigemessen wie den Verheißungen des Wortes „Synergie“, wenn es um die Rechtfertigung einer Großfusion oder um die Verteidigung eines breit aufgestellten Portfolios von Geschäften geht.

Konglomerate - Führen im Zeitalter von Management 4.0

Komplexität und Geschwindigkeit in der Entwicklung von Technologien und Märkten bedingen einander und nehmen zu. Sie sind enorme Herausforderungen für das Management.

Konglomerate am Ende

Die Geschäftskonzepte breit aufgestellter Unternehmen werden zunehmend infrage gestellt. Sind Konglomerate am Ende? Gute Frage, die Prof. Mirow aufwirft.

Mit digitalen Lösungen auf zu neuen Management-Qualitäten

Digitale Lösungen & Assistenten erleichtern zunehmend das Leben von Entscheidungsträgern in Sachen Strategie und Management. Auch in Ihrem Unternehmen?

Von der Macht der Institution zur Macht der Information

Im Zeitalter von Management 4.0 löst die Macht der Information die Macht der hierarchischen Institution ab. Warum das so ist, erklärt Prof. Dr. Michael Mirow in diesem Beitrag anschaulich.

Führung und Autonomie - eine neue Balance tut not!

Handlungsfreiheit & Autonomie auf allen Ebenen einer Organisation sind gefordert. Nur so ist es möglich, Ashby’s „Law of Requisite Variety“ zu erfüllen.

Komplexität als Chance und Bürde

Die Komplexität in und um Unternehmen herum steigt. Eine Umstellung von Führungssystematik und Strategie auf den Level von Management 4.0 ist gefordert.